Mit dem Regency-Stil markiert die Periode der Geschichte französischer Möbel den Übergang von Ludwig XIV. zum Ludwig-XV-Stil, der von Anfang des Jahrhunderts bis 1730 reicht. Ein klassischer Passage-Stil ohne erkennbare Physiognomie: Rundungen und Gegenkrümmungen passen perfekt zu Geraden und Winkeln, die Stilisierung der Dekore nimmt stets Bezug zur Natur.
In England nimmt dieser Stil typische Merkmale an, die sich im Queen Anne-Stil entwickeln: Die Schönheit der Möbel liegt vor allem an ihrer strukturellen Form und der Qualität der Maserung aus Nussbaumholz, das für Furniere verwendet wird, die sie vollständig bedecken. Die Intarsien sind aus Holzleisten mit den Adern in Breitenrichtung gefertigt, um die furnierten Flächen abzugrenzen. Komfort und diskrete Dekoration sind die Markenzeichen des Stils von Queen Anne, doch in kürzester Zeit verliert sie ihre Wirkung.
Ab 1740 verbreitete sich der Rokoko-Geschmack in ganz Europa, ein wahrer Triumph der Phantasie und der absoluten Meinungsfreiheit, der sich in einigen Fällen in echte nationale Stile übersetzt.
was in Frankreich mit dem Louis-XV-Stil geschieht, der präzise formale Merkmale aufweist: Unbeweglichkeit, Verformung, Bewegung und Naturalismus. in dieser Zeit wird eine große Anzahl von Möbeln hergestellt, oft verbunden mit einer einzigen Funktion und kleinen Abmessungen. So entsteht eine sehr breite Typologie.
Die perfekte Synthese aus Form und Dekoration, der Luigi XV Stil vertraut dem Design auch die Wahl der Hölzer an, die so geschnitten und kombiniert werden, dass das Kompositionsschema mit chromatischen Spielen und Hell-Dunkel-Effekten aufgewertet wird. Feinsteinzeug, radikale und lackierte Paneele, verschiedenfarbig, werden modisch. Es überwiegen die gewundenen Linien.
Die Technik verwendet die gleichen Werkzeuge wie im vorigen Jahrhundert, auch wenn die Schnitzwerkzeuge immer zahlreicher werden und dünnere und schärfere Klingen haben, um schärfere, scharfe Reliefs zu erzeugen. Der Spachtel wird zum Füllen der Fugen verwendet und mit Schellack nach einem langen und aufwendigen Verfahren mit Schellack geschliffen, das schließlich mit Bienenwachs vervollständigt wird. Die Neigung, die Konstruktionsaspekte zu verbergen, entwickelt sich; die Nägel mit rechteckigem Kopf sind in verschiedenen Größen geschmiedet, um sich den verschiedenen Teilen des Schrankes anzupassen; die Fugen sind in der Regel Schwalbenschwanzverbindungen; die Dicke des Holzes ist dünner.
Sessel haben geschwungene Beine, verlieren die Querhölzer und Polsterung, sie werden sehr bequem. Florale Schnitzereien sind sehr diffus, die Nieten und Schlösser haben eine florale und asymmetrische Linienführung. Das wichtigste Schrankstück in dieser Zeit ist die Schublade, die als drei übereinander liegende Schubladen mit kurzen Beinen oder zwei oder vier Schubladen in zwei Reihen und mit langen Beinen angeordnet werden kann. Eine Variante ist der Kanton des Kantons. Die Schreibtische sind weit verbreitet, vor allem die Kipptische.
In dieser Zeit, in der die Möbel bestimmte Funktionen übernehmen, entstehen neue Möbelstücke wie die Toilette und der Tisch. Die Toilette hat das Aussehen eines kleinen Schreibtisches mit Fälschungsschubladen und der Zugang zu den Kosmetikfächern ist von oben durch drei Kerne, die zentrale besteht aus einem Klappspiegel, der verschiedene Positionen einnehmen kann. Der Spieltisch, der in Form und Dekoration der Konsole ähnelt, ist in verschiedenen Ausführungen (Einlage, Akkordeon, Teleskop und Schublade) erhältlich, um die Funktion, für die er bestimmt ist, optimal zu erfüllen.
In England entwickelte sich zwischen 1760 und 1790 der Chippendale-Stil, der verschiedene künstlerische Strömungen zusammenfasst und sich überlagernde Elemente des Rokoko, der Gotik und der Chinesen. Die Chippendale Möbel zeichnen sich durch die Verwendung von Mahagoni aus Kuba aus, das mit feinen Intarsien, Urnenmotiven, Beerensträußen und Leoninköpfen verziert ist.


In Italien ist das Rokoko, auch Barocchetto genannt, spät dran und wird von Louis XV. inspiriert. Großes Glück, vor allem in Venedig, kennt er die lackierten Möbel: die Farbe, Tempera, wird auf einen Putz aufgetragen und mit dem Sandracca, einem transparenten Harz, das im Laufe der Zeit oxidiert, fixiert und einen gelblichen Farbton annimmt. Chinas Schwarz ist auch bekannt, eine Vielzahl orientalisch inspirierter Lackierungen, auch in Rot gehalten, die exotische Themen und Motive in dekorativen Motiven vorschlägt.
Nach einer kurzen Zeit, genannt Transition, die neue dekorative Modelle vorschlägt, ohne die Formen der vorherigen Periode vollständig aufzugeben, in den letzten dreißig Jahren des achtzehnten Jahrhunderts Interesse an klassischer griechischer und römischer Kunst erweckt. So behauptet sich der neoklassizistische Stil in ganz Europa, der in Frankreich die Formen des Louis XVI. -Stils annimmt: Prävalenz von geraden Linien, kleinere Dekorelemente, üblicherweise in Schwarz und Gold lackierte Paneele, glatte Furniere und die Verwendung von Weiß sind die markanten Merkmale. Kurzum, der Bezug auf die klassische Antike als Inspirationsquelle bei der Suche nach Harmonie und Proportionen wird sehr wichtig.
Für die Dekoration der Möbeloberflächen wird die Verwendung von Pflaster- und Intarsientechniken weit verbreitet, die minutiöse Mosaike komponieren, in denen die Fliesen innerhalb des Designs mit verschiedenen Adern angeordnet sind, um helle und helle und dunkle Effekte zu erzielen. Das Ergebnis ist, dass eine Vielzahl von Hölzern (bis zu hundert verschiedene Qualitäten) verwendet werden und die erzeugten Bildwerte durch Spirituspolieren, einer Lösung aus Alkoholschellack, die mit einem Puffer von bis zu zehn aufeinander folgenden Schichten durchgelassen wird, um eine Politur zu erhalten, die fast spiegelblank ist.
Die Holzstärken, sowohl für die Konstruktion als auch für die Platten, werden immer geringer; die Elemente der Möbel werden mit langen und dünnen Nägeln und Fugen miteinander verbunden, die Abdichtung wird durch den Einsatz eines sehr widerstandsfähigen Klebers gewährleistet. Sehr viel Sorgfalt wird dem Schleifen gewidmet, für das Schleifpapier kann man jetzt verwenden (neues Schleifwerkzeug, das durch Anhaften von Sand verschiedener Körnungen auf Kartonplatten mittels Klebstoff erhalten wird). Die ersten versenkten Schlösser für die Beschläge beginnen zu erscheinen.
Unter dem Einfluss der englischen Mode werden Mahagoni-Furniere zur Mode und ersetzen die kleinsten und phantasievollsten Intarsien in vielen Möbeln. Die Beine der Möbel sind eine Zusammenfassung der geraden Formen, die durch Rillen oder Spiralen nach oben unterstrichen werden, und Goldbronze wird in Streifen oder Rechtecken aufgebracht.
Das interessanteste Möbelstück dieser Zeit ist das Secrétaire, das mit verschiedenen Schubladen, Türen, geheimen Abstellräumen und einem Schreibkeller ausgestattet ist. Das neoklassische Bett (das inzwischen zu einem großen Teil die doppelte Form angenommen hat) hat in der Regel zwei gleichhohe Kopf- und Fußkragen, die mit perforierten Mappen verziert oder mit einem quadratischen Gestell gepolstert sind. Technisch gesehen werden für die Verbindungen Kopfschrauben verwendet, d. h. Schrauben mit versetzten Löchern auf dem Zylinderkopf, in die ein Bügeleisen zum Drehen eingesetzt werden kann.
Am Ende des Jahrhunderts entwickelte sich der Stil der Direktion, verbunden mit einem akademischen und theatralischen Klassizismus.
In Italien ist der Neoklassizismus in Italien dem Stil der Kaiserzeit näher als der griechisch-römischen Zeit und zeichnet sich durch seine Erhabenheit ohne allzu viel Schnickschnack aus. In Florenz wird die Scagliola (eine Marmorpaste) als das sparsamste Material für Tischplatten verwendet; in Mailand verwendet Giuseppe Maggiolini, der berühmteste italienische Designer von Intarsienmöbeln, für seine Kreationen ein sehr akkurates Furnier, von einem zarten und maßvollen Klassizismus und streng rechteckig, für seine Kreationen. In Italien wurden die neoklassizistischen Möbel bis Ende des 19. Jahrhunderts hergestellt.

Forum - Antiquariato

Mercatino Online

Tavolino da gioco
(Mobili / Tavoli)

Tavolino da gioco
27-02-2021

Settimanale laccato 800
(Mobili / Cassettoni)

Settimanale laccato 800
27-02-2021

Mobile giapponese Meiji
(Mobili / Secretaries)

Mobile giapponese Meiji
27-02-2021

Mercatini più votati.