OBERFLÄCHEN ERKENNEN

Bevor Sie beginnen,ein Stück zu reinigen oder auszubessern, versuchen Sie zu erkennen ,wie die Oberfläche behandlt und versiegelt worden ist.Das ist allerdings nicht immer einfach.Einige Hinweise ergeben sich meistens schon aufgrund des Alters des Stückes, aber frühere Renovierungen oder Restaurierungen können das originale Finish natürlich schon ersetzt haben.

Die Versiegelung mit Schellack war die erste haltbare Endbehandlung ,die im großen Stil angewannt wurde.Die zuvor üblichen Oberflächenbehandlungen mit Öl un Wachs brauchten ständig Pflege und wurden deshalb im 19. Jahrhundert häufig durch Schellackpolituren ersetzt.Öl und Wachs wurden dann zum Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts besonders bei kunsthandwerklichen Möbeln wieder beliebt und haben sich oft bis heute gehalten.In der mitte des letzten Jahrhunderts wurde dann die Schellackpolitur durch Spritzlackierungen ersetzt.Sie sind einfacher und billiger.Für eine gründliche Untersuchung testen Sie eine kleine Fläche an einer versteckten Stelle,etwa an der Unterseite eines Tisches oder an der Rückseite eines Pfostens.

 

ÖLBEHANDLUNG

.Hauptmerkmal

 Eine gute Oberfläche zeigt eine kräftige Farbe und einen warmen Glanz.Das Öl unterstricht die Farbe des Holzes,aber wenn es nicht gepfleg wurde,sieht das Holz flach und trocken aus.Das Holz hat dann das Öl total aufgesogen

.der Test

 Befeuchten Sie einen Finger mit ein wenig Terpentinersatz und geben Sie es auf eine versteckte Stelle des Werkstücks .Auch wenn die Oberflächeweiter trocken aussieht,verhindert ein vorhandenes Ölfinish,dass das Holz durch den Terpentinersatz dunkler wird.

 

WACHS

.Hauptmerkmal

 Eine gute Wachsoberfläche hat einen Glanz wie Satin.Die Holzporen sind nicht ganz gefüllt,deswegen ist die Oberfläche nicht ganz glatt.Ein altes Wachsfinish kann flach und matt erscheinen.

.der Test

Befeuchten Sie einen Finger mit Terpentinersatz und reiben Sie an einer versteckten Stelle des Möbelstücks.Die Oberfläche fühlt sich klebrig an und haftet nicht am Finger.

 

SCHELLACKPOLITUR

.Hauptmerkmal

 Eine gute Schellackpolitur füllt die Holzporen komplett aus und vermittelt eine glänzende makellos geschlossene Oberfläche.Schellackpolituren findet man häufig auf Pianos (vor1950) und auf besonders dekorativen Möbeln.

.der Test

 Testen Sie die Oberfläche an einer unauffälligen Stelle mit Methylalkohol.Reiben Sie die Stelle mit dem feuchten Finger.Wenn es Schellackpolitur ist ,wird sie langsam klebrig und weich.

 

AUFGESPRITZTER LACK

.Hauptmerkmal

 Spritzlack ist erheblich härter als Schellack und wird meistes als Farbe auf ungebeiztes Holz gespritzt.Der Lak kann natürli die Maserung überdecken und gibt dem gnzen Stük einheitlichen Glaz und Farbe.Die Oberfläche ist üblicherweise hochglänzend ,obwohl manche Lacke auch matt erscheinen können.

.der Test

suchen Sie eine beschädigte Stelle.Risse im Finish verraten das darunter liegende unbehandelte Holz.Harter alter Lack neigt zum brechen.

 

OBERFLÄCHEN AUFFRISCHEN

alte Möbel und andere Gegenstände aus Holz brauchen im Laufe der Zeit eine gründliche Reinigung ,ohne dass man gleich auf das abbeizen zurückgreift.Es lohnt sich in den meisten Fällen ,die ursprüngliche Oberfläche zu erhalten,besonders dann,wenn sie eine schöne Patina hat,die sich nicht neu herstellen lässt.Diese Patina macht den besonderen Charakter antiker Möbel aus.Doch wie bei Gemälden wird die Oberfläche im laufe der Zeit stumpf und muss durch eine Reinigung zu neuem Leben erweckt werden.

Das Reinigen und Auffrischen muss mit grösster Sorgfalt und Vorsicht geschehen,wenn Sie die Wirkung der Oberfläche erhalten wollen.Es ist natürlich recht leicht,das Holz einfach abzuschleifen oder ganz abzubeizen,aber das würde die Oberfläche zerstören und damit den charakter des ganzen Stückes.Versuchen Sie immer zu konservieren,aufzufrischen und zu restaurieren anstatt zu entfernen.Denken Sie daran ,dass sich die Patina nur an der Oberfläche befindet und nicht tiefin das Holz reicht.Die Obefläche soll also neu belebt,nicht aber erneuert werden.Die Schönheit alter Möbel beruht zum großen Teil darauf ,dass sie benutzt aussehen und der Farbton des Holzes über die Jahre intensiver geworden ist.

ERNEUERN DER OBERFLÄCHE

Nach der Reinigung füllen Sie alle kleinen Risse oder Löcher mit klarem oder farbigem Bienenwachs aus. Einige Pinselstriche mit Spiritusbeize oder Politur sind vielleicht auch nötig.Versuchen Sie nicht,dn gewünschten Farbton beim ersten Mischen zu erreichen,sondern fügen Sie die Farbstoffe nach und nach hinzu.Versuchen Sie die feinen Nuancen der Farbmusterungen nachzuahmnenund tragen Sie die Farben auf kleinere Flächen mit einem Pinsel,auf größeren Flachen mit einem Wattebausch auf.Versuchen Sie einen klaren,natürlich wirkenden Farbton zu erzielen.Wegen der wabenartigen Zellstruktur des Holzeswerden Farbe und Licht unterschiedlich reflektiert.Die meisten Hölzer haben einen braunton,der von beige der Eiche bis zum braunschwarz des Ebenholzes reicht.Dazwischengibt es zahllose Zwischentöne.Viele Hölzer können mit der rötlichen Farbe Bismarkbraun und schwarzer Spiritusbeize angeglichen werden.Grün,Gelb und Blau nimmt man dann zum abtönen.Denken Sie daran,dass Schwarz und Rot ein Braun ergeben.Wenn irgend möglich,bearbeiten Sie ihr Werkstück in der gleichen Höhe,in der es am endgültigen Platz auch stehen wird.Ein Stuhl sollte also auf dem Boden stehen und eine Wanduhr in Brusthöhe hängen.

Forum - Antiquariato

Mercatino Online

Tavolino da gioco
(Mobili / Tavoli)

Tavolino da gioco
27-02-2021

Settimanale laccato 800
(Mobili / Cassettoni)

Settimanale laccato 800
27-02-2021

Mobile giapponese Meiji
(Mobili / Secretaries)

Mobile giapponese Meiji
27-02-2021

Mercatini più votati.