Kitte werden zum Ausfüllen von Vertiefungen im Holz Verwendet,Sie müssen dem Farbton des Werkstücks entsprechen und elastisch genug sein,um dem Arbeiten des Holzes nachzugeben.Am besten ist es jedoch,man kommt ohne Kitt aus,denn die farbliche Anpassung ist immer sehr schwierig.Bei Rissen,Ästen und tiefen Kratzern gibt es jedoch häufig keine Alternative.Wählen Sie den für die Reparatur am besten geeigneten Kitt.Entscheidend für die Wahl ist die Art der geplanten Oberflächenbehandlung.

Farbige oder klare Schellackstangen eignen sich für alle Oberflächen.Hozkitt (auch flüssiges Holz genannt) dagegen lässt sich schwer genau einfärben.Wollen Sie später eine Beize verwenden,müssen Sie darauf achten,ob sich diese mit dem Kitt verträgt.Generell empfiehlt es sich,Schellackstangen unter traditioneller Oberfläche anzuwenden und Zweikomponentenkitte unter modernen Spritzlacken.Wachskitte sollte man nur für kleine Fehlstellen benutzen und dann auch nur während des Polierens oder bei einer Wachs- oder Öloberfläche.Holzkitt wird meis unter Lacken angewendet.

 

WASSERLÖSLICHE HOLZKITTE

Diese Holzkitte lassen sich mit Wasser verdünnen.Sie trocknen schnell und schwinden nur wenig.Es gibt Sie in einer Vielzahl von Farbtönen.

 

ZWEIKOMPONENTENKITTE

 

Material:

Zweikomponentenkitt(Füller und Härter)

Undurchlässige Unterlage

Plastikspachtel

Schleifpapier

 

Zweikomponentenkitte sind die härtere Variante des Holzkitts.Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich und lassen sich mit beizen und Pigmenten abtönen.Das erziehlen des richtigen Farbtons ist aber sehr schwierig,deshalb sollte man diese Kitte besser zum Ausbessern von Strukturfehlern einsetzten,als zum Ausbessern sichtbarer Fehlstellen.Befolgen Sie genau die Herstelleranweisungen.Tragen Sie die Kittmasse mit einem Messer auf und lassen Sie sie nur wenig überstehen.Auch die Zweikomponentenkitte schwinden etwas,aber nicht so stark wie andere Holzkitte.Sie trocknen Sehr hart aus,tragen Sie also nicht zuviel Kitt auf,sonst müssen Sie ihn hinterher mühselig wieder abschleifen.

 

1)Mischen Sie auf einer undurchlässigen Unterlage Füller und Härter.Normalerweise gibt man auf eine golfballgroße Menge Füller ein erbsengroßes Stück Härter.

2)Mit dem Plastikspachtel drücken Sie den Kitt fest in das LOch und streichen ihn glatt,so dass kaum etwas übersteht.Zu viel Kitt macht nur Mühe und Dreck beim Abschleifen.

3)Nach der Trocknezeit von etwa 20 Minuten schleifen Sie den Kitt bis auf die umgebene Oberfläche herunter.Jetzt können Sie lackieren oder eine andere Oberfläche aufbringen.

 

 

HOLZKITT

Holzkitt oder flüssiges Holz ist der am meisten verwendete Kitt.Man bekommt ihn in Heimwerkermärkten oder Eisenwarengeschäften in Dosen und in vielen Farbtönen.Er trocknet schnell aus Drücken Sie also nach Gebrauch gleich wieder den Deckel auf die Dose.Holzkitt haftet nicht immer sofort gut.Die Kittstelle sollte staubfrei und sauber sein.Drücken Sie den Kitt mit einem Messer,Beitel oder schmalen Spachtel in das Loch.Da sich der Kitt beim trocknen etwas zusammenzieht,sollte er etwas überstehen.Es kann sogar nötig werden,nachzukitten.Größere Löcher sollten Sie schrittweise auffüllen.

 

SCHELLACK

Schellackstangen werden in vielen Farben passend zu den verschiedenen Holzarten verkauft.Sie bestehen aus dem gleichen Schellack,der auch beim Polieren verwendung findet.Man erhällt sie in Heimwerkergeschäften oder bei Speziallieferanten.Mit einem Lötkolben oder einem heißen Messer schmelzen Sie den Schellack in das Loch.Schellack sollte nicht unter säurehärtenden Zweikomponentenlacken verwendet werden.

 

Material:

Schellackstangen

Lötkolben

240er Schleifpapier

 

1)Schellackstangen gibt es in einer Vielzahl von Farben,sie können Zum Ausbessern der unterschiedlichsten Holzfarben verwendet werden.

2)Mit Schellackstangen kann man kleine Löcher oder Risse ausbessern und glätten,so dass sie hinterher nicht mehr erkennbar sind.Wählen Sie die richtige Farbe aus und heizen Sie den Lötkolben auf.

3)Halten Sie das heiße Eisen an die Schellackstange.Das Ende der Stange schmilzt und tropft in das Loch.Das Loch soll zwar gut gefüllt und glatt sein,nehmen Sie aber nicht zuviel Schellack,Sie müssen Ihn hinterher wieder entfernen.

4)Schellack trocknet in Sekunden.Nehmen Sie einen Spachtel,eine Ziehklinge oder einen Messerrücken,um den Überschuss zu entfernen.Beschädigen Sie nicht die Umgebung der Kittstelle.

5)Wenn Sie so viel wie möglich vom überflüssigen Schellack entfernt haben,nehmen Sie feines Schleifpapier mit einer Körnung von etwa 240 und glätten die Reparaturstelle.

6)Schleifen Sie weiter,bis die Schellackstelle vom umgebenen Holz nicht mehr zu unterscheiden ist.Jetzt können sie das Werkstück beizen oder polieren.

 

WACHSSTANGEN

 

Material:

Wachsstange

Gummihandschuhe

Plastikspachtel

Baumwolllappen

 

Wachsstangen eignen sich zum Ausbessern kleiner Schadstellen.Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich und nur für polierte Oberflächen oder für Flächen geeignet,die gewachst werden sollen.Oft genügt schon reines Bienenwachs,wenn das Loch sehr klein ist.Unter modernen Lacken darf kein Wachs verwendet werden.

1)Wachsstangen gibt es in einer vielzahl von Farben,mit denen man alle gängigen Holztöne ausbessern kann.

2)Zum Ausbessern kleiner Löcher oder Risse ziehen Sie Gummihandschuhe an,brechen ein Stück Wachs von der Stange und kneten es zwischen den Finger,bis es weich und geschmeidig wird.

3)PressenSie das Wachs in die beschädigte Stelle

4)Mit einem Plastikspachtel drücken Sie das Wachs noch stärker in die Schadstelle und glätten zu Schluss die Oberfläche.

5)Als Letztes polieren Sie die Schadstelle mit einem Baumwolltuch,bis man das Wachs nicht mehr wahrnimmt.Sie können zusätzlich noch die ganze Oberfläche mit einem getönten Wachs behandeln.

 

LEIMKITT

 

Material:

Pappe

Holzmehl

Weißleim oder Harnstoffleim

Plastikspachtel

Schleifpapier

 

Ein schnell zu verarbeitender und billiger Kitt lässt sich aus einer Mischung aus Leim und dem zum Werkstück passenden Holzmehl zubereiten.Dieser Kitt eignet sich allerdings nicht für größere Flächen und verträgt sich nicht mit allen Überzugmitteln.Vermengen Sie Weißleim mit dem Holzmehl,das beim schleifen des Werkstücks oder einen Abschnitts vom gleichen Holz angefallen ist.Der Leim muss mit sehr viel Holzmehl vermengt werden,weil Weißleim selbst keine Löcher füllt.Für größere Löcher verwenden Sie besser Harnstoffharzleim,den Sie mit Sägemehl vermischen.Lassen Sie diese Mischung leicht überstehen und stechen und schleifen Sie den Kitt nach dem Troknen glatt.

 

1)Geben Sie das Holzmehl und den Leim auf einen Stück Karton und mischen Sie es mit einem weiteren Stück Karton oder mit einem Spachtel gut durch,bis es eine dicke,aber verarbeitbare Konsistenz hat.Beides muss unbedingt gut durchgemischt werden,sonst klebt es nicht richtig.

2)Tragen Sie mit dem Spachtel dn Leimkitt auf die Schadstelle auf.Strechen Sie so oft darüber,bis der Kitt zwar glatt ist,aber ein bißchen übersteht.

3)Lassen Sie den Leimkitt mindestens 3 Stunden durchtrocknen.Er haftet dann fest in dem Loch und ist hart genug ,um mit Schleifpapier geschliffen und geglättet zu werden.

 

TIPPS UND TRICKS:

.Flüssiges Holz trocknet in ca. 20 Minuten

.Zweikomponentenkitt braucht 30 Minunten zum trocknen.

.Schellack wird sofort hart

.Leimkitt braucht mindestens 3 Stunden

.Wachsstangen brauchen keine Trockenzeit

.Pigmentierte und weiße Politur(Schellack)als Farbfüller braucht 2-3 Minuten zum trocknen.

.Spritzlacke können auf Kitt ungleichmäßig austrocknen.

.Flüssiges Holz fällt aus grösseren Löchern leicht wieder heraus.

 

FÄRBEN DES KITTS MIT PIGMENTSTANGEN

 

Material:

Farbpigmente

Schellackpolitur

feinen Malpinsel

Pappe

Gummihandschuhe

 

1)Wenn Sie den Kitt glatt geschliffen  haben,tragen Sie Farbpigmente auf, um die Kittstelle den umliegenden Holzpartien farblich anzupassen.Pigmente sind deckende Farben,die in ein Bindemittel-Öl,Acryl,Alkyd oder Schellack gerieben werden.

2)Ein Kasten mit neun Farben sollte  ausreichen,um die richtige Farbe zu mischen und die Schadstelle zu retuschieren.Probieren Sie verschiedene Mischungen au,um ein Gefühl für die Farbmöglichkeiten zu bekommen.Schellack kann als Bindemittel für all diese Pigmente genommen werden.

3)Vermengen Sie die Pigmente mit Schellackpolitur.Tauchen Sie den Pinsel erst in die klare Politur,dann in die Farbe und mixen Sie beides.Hier werden Titanweiß und Goldocker zu einem hellen Farbton vermischt.

4)Tragen Sie die Pigment-politur-Mischung  mit einem feinen Malpinsel auf die Kittstelle auf.Imitieren Sie dabei die Holzmaserung und lassen Sie die Farbe ineinander übergehen.Lassen Sie sie dann 2-3 Minuten trocknen und geben Sie schrittweise weiter Politur auf.Ein zu starker einmaliger Farbauftrag würde die Farbe "verwässern".

 

TIPPS UND TRICKS:

.Tragen Sie die Farbpigmente in dünnen Schichten auf.

.Beim Mischen und Abtönen brauchen Sie natürliches Licht

.Tragen Sie Handschuhe um die Finger vor der Beize zu schützen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Forum - Antiquariato

Mercatino Online

Tavolino da gioco
(Mobili / Tavoli)

Tavolino da gioco
27-02-2021

Settimanale laccato 800
(Mobili / Cassettoni)

Settimanale laccato 800
27-02-2021

Mobile giapponese Meiji
(Mobili / Secretaries)

Mobile giapponese Meiji
27-02-2021

Mercatini più votati.